Wo der Rhein am romantischsten ist

… nämlich im Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz haben wir Anfang Oktober einige Tage Urlaub in einer schönen Ferienwohnung verbracht. Goldenes Herbstlaub, dichter Nebel im Tal und darüber eine Burg, von den ersten Sonnenstrahlen des Tages erleuchtet, gab es dort nicht zu fotografieren. Dazu war das Wetter nicht passend und der Morgen graute eher grau.

Die Burg Pfalzgrafenstein im Rhein vor dem Ort Kaub und der Burg Gutenfels im Hintergrund.

Zumindest gibt es auf dem etwa 67 km langen und als UNESCO-Welterbe ausgezeichneten Rheinabschnitt aber genug Burgen (etwa 40). So haben wir als erstes die Burg Liebenstein fotografiert (hier im Hintergrund), die direkt gegenüber von unserer Ferienwohnung in Bad Salzig auf einem Berg unweit der Burg Sterrenberg steht. Dazu gibt es natürlich auch eine passende Sage über die Feindlichen Brüder, die die Burgen bewohnt haben sollen. Weitere zwei Burgen haben wir dann abends etwas weiter im Süden gegenüber des Ortes Kaub fotografiert. Dort steht die Burg Pfalzgrafenstein unterhalb der Burg Gutenfels auf einer kleinen Insel im Wasser um von Reisenden Zoll einzutreiben.

Es gibt aber auch viele kleine Orte, die mit idyllischen Fachwerkhäusern und ihren zahlreichen Weinlokalen zum Verweilen einladen. So kommt man unweit der Burg Pfalzgrafenstein auf der linken Rheinseite bald in den Ort Bacharach, der trotz seiner überschaubaren Größe eine umfangreiche Stadtmauer hat. Zum Rhein hin sind noch einige Türme erhalten, sowie viele Häuser, die über einen Bogengang auf der Stadtmauer zugänglich sind.

Die Häuser auf der Stadtmauer von Bacharach.
Die Burg Stahleck oberhalb eines Turmes der Stadtmauer von Bacharach.

Auch Bacharach hat natürlich mit der Burg Stahleck seinen eigenen Adelssitz, der oberhalb des Ortes auf einem Weinberg liegt und aktuell eine Jugendherberge beherbergt. Für die perfekte Rheinromanik fehlen nur noch die Überreste der Wernerkapelle, die bei einer Sprengung der Burg Stahleck im 17. Jahrhundert versehentlich mit zerstört wurde. Wir haben sie wegen zunehmender Dunkelheit nicht mehr besichtigt und stattdessen Flammkuchen gegessen. Wie alles im Mittelrheintal leidet die Romantik nur etwas unter dem Verkehr. Die linksrheinische Bahnlinie und die Bundesstraße 9 verlaufen in Bacharach zumindest ganz günstig außerhalb der Stadtmauer und lassen etwas Platz für eine Parkanlage am Rheinufer. Dafür wälzt sich der Verkehr zur Landesstraße ins Hinterland durch die engen, romantischen Kopfsteinpflastergassen im Ortskern. Unsere Ferienwohnung in Bad Salzig, ebenfalls unweit der B9 und der Bahnlinie, hatte zum Glück gut isolierende Fenster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.