Prunkvoll: Schloss Bruchsal

Karlsruhe, mein gegenwärtiger Wohnort, ist sehr geprägt durch das zentrale Schloss, das im Zentrum von 32 die Stadt durchziehenden Strahlen steht und eine recht opulente Größe hat. Nur 23 km entfernt, in der vergleichsweise kleinen Stadt Bruchsal, gibt es ebenfalls ein Schloss, dessen Größe und barocke Pracht dagegen unverhältnismäßig größer erscheint.

Gartenansicht des Schlosses in Bruchsal
Gartenansicht des Schlosses in Bruchsal

Es wurde ähnlich wie das Karlsruher Schloss zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach dem Pfälzischen Erbfolgekrieg erbaut. Es diente den Fürstbischöfen von Speyer als Residenz, die offenbar nicht gerade arm waren. Enorm waren wahrscheinlich auch die Kosten für die Rekonstruktion nach der umfassenden Zerstörung im zweiten Weltkrieg.  Im Gegensatz zum Karlsruher Schloss wurden nämlich in Bruchsal auch die Innenräume überwiegend wieder in den Vorkriegszustand versetzt.

Blume vor einem Nebengebäude
Blume vor einem Nebengebäude

Bereits von außen fällt die sehr bunte Fassadengestaltung auf. Ein Großteil der Verzierungselemente ist allerdings nur, durchaus sehr kunstvoll und überzeugend, aufgemalt. Innen darf man leider nur gegen Gebühr fotografieren, was ich mir mal gespart habe. Beeindruckend sind auch dort vor allem die detaillierten Wandmalereien in den beiden großen Prunksälen und das Treppenhaus des Barock-Baumeisters Balthasar Neumann. Es erhebt sich über eine als künstliche Grotte gestaltete Kuppel im Erdgeschoss, auf der eine Plattform ruht, die die beiden Säle im Obergeschoss verbindet.

Eine Statue im Schlosspark
Eine Statue im Schlosspark

Neben zahlreichen Wandteppichen und einer Ausstellung über die Zerstörung und den Wiederaufbau des Schlosses beherbergt das Gebäude auch noch das Stadtmuseum Bruchsal und das Deutsche Musikautomaten-Museum, ein ähnlich faszinierendes Kapitel der Technik-Geschichte wie Rechenmaschinen. Da das Schloss leider nur bis 17h geöffnet ist, hatten wir aber bei unserem Besuch keine Zeit mehr für eine ausreichende Würdigung der Exponate. Hinter dem Schloss gibt es noch einen Park, der mir im Vergleich mit den hannoverschen Gärten oder der großen Grünanlage in Karlsruhe eher unbedeutend erschien. Dafür gibt es aber noch zahlreiche weitere zu der Schlossanlage gehörende Gebäude im Umfeld, die ein sehr prachtvolles Gesamt-Ensemble bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.