Tokio von oben

Heute gibt es einen neuen Beitrag zu meiner sich langsam etablierenden Kategorie “Städte von oben”. Dieses Mal gibt es Bilder von Tokio aus ganz besonders großer Höhe. Doch vorher gibt es noch eine gute Nachricht für Menschen, die meine Seite mit Geräten mit kleinerer Bildschirmauflösung benutzen. Die Seite sollte nun auch bei geringer Breite ganz gut benutzbar sein. Außerdem ist mein Theme für dieses Blog jetzt auf github verfügbar und wer möchte, kann es sich dort gerne herunterladen, Fehler berichten oder es mit mir weiterentwickeln ;-).

Der Stadtteil Shinjuku in Tokio von der Aussichtsplattform des Rathauses in Richtung Stadtzentrum.
Der Stadtteil Shinjuku in Tokio von der Aussichtsplattform des Rathauses in Richtung Stadtzentrum.

In Tokio gibt es etliche Möglichkeiten, die Stadt aus großer Höhe zu betrachten. Ich habe davon in den zwei Tagen, die ich im Juli dort war, gleich zwei genutzt. Am einfachsten und kostenfrei ist die Aussichtsplattform im Gebäude der Verwaltung von Tokio. Das Gebäude ist mit 243 m eines der höchsten in Tokio und liegt im noch recht neuen Stadtteil Shinjuku zwischen etlichen anderen Wolkenkratzern westlich des Stadtzentrums. Dort war auch unser Hotel, sodass wir noch am Tag unser Ankunft in Japan zu Fuß zu dem Gebäude laufen konnten. Wie man auch auf dem Bild im Hintergrund gut sehen kann, ist Tokio zwar enorm dicht bebaut und ähnlich endlos wie Kairo, die Dichte an Wolkenkratzern ist aber eher gering. Die höchste Bebauung gibt es immer an den größeren Straßen, während die Gebäude in den Bereichen dazwischen nur wenige Geschosse haben. Richtige Wolkenkratzer gibt es vor allem in Shinjuku und den Bereichen um den Kaiserpalast, wie etwa der ehemalige Trend-Stadtteil Ginza. Es scheint mir aber nirgends so eng und hoch bebaut wie etwa Chicago 1.

Der Tokio Skytree von unten, das zweithöchste Gebäude der Welt (2015).
Der Tokio Skytree von unten, das zweithöchste Gebäude der Welt (2015).

Am nächsten Morgen sind wir dann zum Tokio Skytree gefahren, der im Moment mit 634 Metern Höhe das zweithöchste Gebäude der Welt nach dem Burj Khalifa ist. Er wird als Fernsehturm genutzt und hat zwei Aussichtsplattformen auf 350 und 450 Metern Höhe. Der Turm steht im Nordosten der Innenstadt von Tokio und hat eine eigene U-Bahn-Station, aus der man direkt in ein Einkaufszentrum kommt. Nachdem man dann dort etliche Etagen mit Klamotten und Souvenirs durchquert hat, kommt man über einen Außenbereich in das eigentliche Foyer zum Turm und kann sich zunächst ein Ticket für die untere Plattform kaufen. Oben angekommen hat man die Wahl zwischen diversen Souvenir- und Kinder-Bespaßungs-Stationen oder kann sich auf Bildschirmen angucken, wie die Aussicht wäre, wenn das Wetter besser wäre.

Tokio am Fuße des Skytree von der ersten Aussichtsplattform in 350 m Höhe.
Tokio am Fuße des Skytree von der ersten Aussichtsplattform in 350 m Höhe.

Bei uns war das Wetter nämlich nicht so schön und die Aussicht ziemlich schlecht. Wir entschlossen uns trotzdem zu einer kostenpflichtigen Weiterfahrt auf die höhere Aussichtsplattform, wovon uns auch die Warnung des Personals vor der schlechten Sicht dort oben (Überraschung!) nicht abhalten konnte.

Die obere Aussichtsplattform des Tokio Skytree in 450 m Höhe.
Die obere Aussichtsplattform des Tokio Skytree in 450 m Höhe.

Ganz oben kann man dann auf einem verglasten, spiralförmigen Gang den Turm umrunden und hinuntergucken und hatte auch hier die Möglichkeit, Erinnerungsfotos vom Personal machen zu lassen. Die Sicht war übrigens tatsächlich ziemlich schlecht. Im Gegensatz zu Kairo lag das aber nicht am Smog, da die Menge an Autoverkehr gefühlt ein Hundertstel des Aufkommens in Kairo beträgt. Zumindest beim direkten Blick nach unten konnte man aber schon sehen, dass 450 Meter Höhe ganz schön viel sind, aber man ist natürlich noch lange nicht über den Wolken.

Tokio aus 450 Metern Höhe von der oberen Aussichtsplattform des Tokio Skytree.
Tokio aus 450 Metern Höhe von der oberen Aussichtsplattform des Tokio Skytree.
Das begrünte Dach des Einkaufszentrums am Fuße des Tokio Skytree aus 450 m Höhe.
Das Einkaufszentrum am Fuße des Tokio Skytree aus 450 m Höhe.

 

Notes:

  1. Ich war dort in Zeiten vor-digitaler Fotografie anlässlich eines Schüleraustauschs

2 Kommentare zu “Tokio von oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.