Schmaler Fels im Pfälzer Wald: Geiersteine

Vor einigen Wochen haben wir das schöne vor-frühlingshafte Wetter für einen Ausflug mit einer kleinen Wanderung genutzt. Mit einem Auto sind wir in das schöne Dörfchen Lug 1 in der Pfalz gefahren und sind dem Premium-Wanderweg auf die Geiersteine gefolgt.

Roter Sandstein in der Pfalz.

Wie überall in der Pfalz gibt es auch hier sehr schöne, aber etwas bröselige 2 Sandsteinfelsen in roter Farbe. Nach einem steilen Aufstieg kamen wir zunächst am Hornstein vorbei auf den Kammweg. Während der Hang zu beiden Seiten steil abfällt, erheben sich oft bizarre Felsmonolite in der Mitte des Weges, die etliche Meter hoch und nur wenige Meter breit sind oder eine lustige Hut-Form haben.

Etwa in der Mitte der Stecke führt der Höhenweg dann auf die Geiersteine, die aus dem Wald heraus ragen, sodass man den Ausblick auf die umgebende Landschaft genießen kann. Auch zum Klettern sind die Felsen offenbar sehr beliebt. Anschließend führt der Gipfelweg dann weiter nach Norden, wo der Runde Hut den Abschluss bildet. Von dort aus hat man außerdem einen schönen Blick auf die Burg Trifels, bei der wir schon vor einigen Jahren zum Wandern waren. Im Gegensatz zu dem dortigen Premiumwanderweg war die Geierstein-Tour aber völlig ausreichend ausgeschildert und bietet sich sehr für ein schöne, etwas kürzere Wanderung in der Pfalz an.

Blick auf die Burg Trifels vom Runden Hut aus.

Notes:

  1. Trug scheint es nicht als Ortsname in Deutschland zu geben.
  2. Kein Vergleich mit dem steinharten Elbsandstein, aber nicht ganz so schlimm wie bei der Rabenschüssel südlich von Jena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.