Ruinenkitsch: Corfe Castle

Neben der spektakulären Landschaft gibt es auf der Isle of Purbeck noch eine weitere tolle Touristenattraktion: die Burgruine von Corfe Castle. Wir haben sie von Swanage aus mit dem Bus besucht und konnten später abends noch schöne Fotos machen, da auch dann noch Busse zurück fuhren. Daher gibt es hier jetzt auch kitschige Sonnenuntergangs-Ruinenfotos.

Corfe Castle und das angrenzende Dorf von einem benachbarten Hügel aus.
Corfe Castle und das angrenzende Dorf von einem benachbarten Hügel aus.

Quer über die Halbinsel Isle of Purbeck zieht sich eine Erhebung in der Landschaft, die am nördlichen Ende der Bucht von Swanage endet und die wir bereits bei der Wanderung zu den Old Harry Rocks bestiegen hatten. Dieser langgestreckte Hügel wird bei dem Dorf Corfe von zwei Flüssen zerschnitten, sodass eine für eine Burg ideale Anhöhe entstanden ist. So thront Corfe Castle über den beidseitigen Wegen durch die Täler.

Der Hauptturm von Corfe Castle.
Der Hauptturm von Corfe Castle.

Die Burg wurde im Mittelalter, vor etwa 900 Jahren, erbaut und war lange Zeit in Besitz des britischen Königshauses. Im 16. Jahrhundert wurde sie dann an einen privaten Besitzer verkauft. Seit 1635 gehörte sie John Bankes, dem Chef-Juristen des Königs, als der englische Bürgerkrieg begann. Während ihr Mann am königlichen Hof weilte, musste die Hausherrin, the Brave Dame Mary Bankes, Corfe Castle gegen die ausgiebigen Belagerungen durch parlamentarische Truppen in den Jahren 1643 und 1646 verteidigen. Letztendlich wurde die Festung aber durch einen Verrat eingenommen und von den Parlamentariern geschleift.

Seitdem stehen die verbliebenen Mauerstücke, die nicht von der Dorfbevölkerung als Baumaterial weiterverwendet wurden, sehr schief und zerstückelt auf dem Hügel. Schon 1660 wurde mit der Restauration der britischen Monarchie die Familie Bankes wieder Eigentümer der Burgruine, hatte aber kein Interesse mehr an einem Wiederaufbau. So änderte sich über 300 Jahre wenig, bis die Anlage 1980 an den National Trust, eine englische Denkmalschutz-Organisation, verschenkt wurde. Sie wurde erst kürzlich wieder instand gesetzt und so kann man sie heute besichtigen und in dem angrenzenden Café einen cream tea trinken.

Nachdem wir beides erledigt hatten, haben wir dann einen Großteil des restlichen Tages auf dem angrenzenden Hügel in westlicher Richtung verbracht, die Aussicht genossen und die Ruine fotografiert.

Der Mond zwischen den Ruinen von Corfe Castle im Licht des späteren Abends.
Der Mond zwischen den Ruinen von Corfe Castle im Licht des späteren Abends.

2 Kommentare zu “Ruinenkitsch: Corfe Castle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.